Rückblick & Konzertvideos

In Zeiten von Corona und des monatelangen Kultur-Lockdowns haben wir unseren Rückblick auf vergangene Kammerkonzerte zu einem spannenden Video-Archiv mit live-Mitschnitten und Produktionen unserer Konzerte ausgebaut!

Sobald Sie auf die Detailansicht der Konzerte ("Informationen") klicken, gelangen Sie zum Programm des Konzerts mit einer Auswahl von Konzertvideos und Audio-Mitschnitten. Wir wünschen viel Freude beim Hören und Zuschauen!

1. Kammerkonzert 2022: Astor Trio

Kölnischer Kunstverein, Hahnenstraße 6, 50667 Köln

Eröffnungskonzert 2022

Dieses Konzert mit dem Astor Trio war schon als Eröffnungskonzert 2021 geplant, musste aber wegen des Lock­downs ausfallen. Nun freuen wir uns auf einen grandiosen Auftakt zum neuen Konzertjahr 2022 mit dem Astor Trio und seinem hochvirtuosen Programm mit Bach, Piazzolla & Saint-Saën.

Den drei Musikern des Astor Trio ist das seltene Kunststück gelungen, eine vollkommen neue und ungewöhnliche Kammermusikbesetzung in der klassischen Musik zu etablieren und damit das Publikum wie auch die Kritiker gleichermaßen zu begeistern. Im Astor Trio treffen Violine, Gitarre und Kontrabass aufeinander. Alexander Prushinskiy, Violinist und erster Konzertmeister der Dortmunder Philharmoniker hat sich mit dem Gitarristen Tobias Kassung und dem Solobassisten des WDR-Sinfonieorchesters Stanislav Anischenko zu dieser seltenen Kombination zusammengefunden.

Programm:

Johann Sebastian Bach: Sonate h-Moll BWV 1014
Astor Piazzolla: Histoire du Tango
Johann Sebastian Bach: Adagio ma non tanto
Tobias Kassung: Buenos Aires Fantasie
Astor Piazzolla: Adios Noniño
Camille Saint-Saëns: Introduction et Rondo Capriccioso

 

Förderer der Kammerkonzerte

Die Kölner Kammerkonzerte im Kunstverein findet mit der Unterstützung durch das Kulturamt der Stadt Köln, das Ministerium für Kultur und Wissenschaft in NRW und der RheinEnergie Stiftung Kultur statt. Sowie unseren Kuratoriums- und Fördermitgliedern des Kölner Klassik Ensemble e.V.

 Kulturamt Logo    NRW MKW logo web    RES Kultur RGB